GEWOS Institut wird Teil der DSK | BIG Gruppe

 

Das renommierte GEWOS Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung in Hamburg wird Teil der DSK | BIG Gruppe, dem bundesweit führenden Unternehmen in der Stadt-, Projekt-  und Flächenentwicklung. Die Gruppe habe heute die Mehrheit der Gesellschafteranteile an der GEWOS von Frau Renate Szameitat übernommen, teilte der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Marc Weinstock in Hamburg mit. Frau Szameitat bleibt dem Unternehmen als Geschäftsführerin erhalten und bildet zusammen mit Jost de Jager die neue Geschäftsführung. Herr de Jager ist in dieser Funktion bereits in der DSK | BIG Gruppe tätig.

„Mit dem Markennamen der GEWOS schärfen wir das Profil und das Dienstleistungsangebot unserer Unternehmensgruppe. Aus diesem Grund soll die GEWOS weiter als rechtlich selbständiges Unternehmen mit eigenem Namen und mit Hauptsitz in Hamburg geführt werden. Von den hohen professionellen Standards und dem Leistungsspektrum der GEWOS können wir als Gruppe und in unseren Dienstleistungen für öffentliche und private Auftraggeber profitieren“, begründete Dr. Weinstock diesen Schritt.
 
Aus Sicht von Frau Szameitat bildet die Neuaufstellung der GEWOS für beide Seiten eine wirtschaftliche Stärkung: „Die GEWOS gewinnt mit der DSK | BIG Gruppe einen weiteren Auftraggeber hinzu und erhält zugleich einen erweiterten Kundenzugang. Das stärkt unsere Marktposition. Für unsere Kunden bedeutet der Zusammenschluss einen echten Mehrwert, weil wir mit der DSK | BIG Gruppe neue und passgenau abgestimmte Produkte entwickeln können und unser bereits breites Angebot nochmals erweitern“, freut sich Frau Szameitat, Geschäftsführerin der GEWOS.
 
„Die Kernkompetenz der GEWOS in der Entwicklung der Wohnungsmärkte bietet angesichts des Marktumfeldes eine hervorragende Perspektive für das Wachstum des Unternehmens. Die Analyse von standortbezogenen Entwicklungsfaktoren und die Erstellung von Mietspiegeln nehmen aufgrund der gesellschaftlichen und demografischen Veränderungen in Deutschland an Bedeutung zu. Das Beratungsangebot der GEWOS wird dadurch künftig immer wichtiger für Entscheidungsträger in Bund, Ländern und Kommunen sowie für Investoren“, sagte Herr de Jager.

…………………………………………………………………………………………………….

 

Konferenz digital_real:
Chancen der Digitalisierung nutzen, Veränderungen gestalten
(Moderator: Jost de Jager)

am Donnerstag, den 22. September 2016
von 15.00 bis ca. 18.00 Uhr
Oerlikon Neumag
Zweigniederlassung der Oerlikon Textile GmbH & Co. KG
Christianstraße 168-170, 24536 Neumünster

 

Am 22.09.2016 veranstaltet die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geför­derte Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation in Zusammenarbeit mit der Wirt­schafts­agentur Neumünster und weiteren Wirtschaftsförderern aus Schleswig-Holstein die Konferenz digital_real. Die kostenfreie Veranstaltung in Neumünster soll Mittelständ­ler über Chancen und Wege der Digitalisierung informieren. Veranstaltungsort ist das Unter­nehmen Oelikon Neumag. Die Moderation übernimmt der ehemalige schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Jost de Jager.

Jeder weiß, dass der wirtschaftliche Erfolg von kleinen und mittleren Unternehmen mittler­weile wesentlich davon abhängt, ob die Anpassung an die Digitalisierung gelingt. Die Mittel­stand 4.0-Agentur Kommunikation veranstaltet vor diesem Hintergrund in Kooperation mit der Wirtschaftsagentur Neumünster, der Wirtschaftsförderung Schleswig-Holstein, der Ham­burger Dialogplattform Industrie 4.0 sowie der BSP Business School Berlin am 22.09.2016 die Konferenz digital_real. Veranstaltungsort ist das mittelständische Unternehmen Oerlikon Neumag in Neumünster. Ganz nach dem Motto „Wie kann Digitalisierung in der Praxis umge­setzt werden?“ verschaffen ausgewählte Experten einen Überblick zum aktuellen Stand der technologischen Möglichkeiten und zur Gestaltung des digitalen Wandels. Gefördert wird die kostenfreie Veranstaltung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

» Programm als Download

» Pressemeldung als Download

 

Anmeldung und Rückfragen:
anmeldung@wa-nms.de
Tel. +49 4321 6900 100

 

…………………………………………………………………………………………………….

…………………………………………………………………………………………………….

 

Konferenz digital_real:
Chancen der Digitalisierung nutzen, Veränderungen gestalten
(Moderator: Jost de Jager)

am Donnerstag, den 19. Mai 2016
von 15.00 bis ca. 18.00 Uhr
in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam
Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam, Raum 372/373

 

Eine Konferenz rund um Mittelstand 4.0, die Chancen der Digitalisierung und die erfolgreiche Gestaltung von Veränderungen

Die Digitalisierung und der Umgang mit Daten beschäftigen Unternehmen aller Branchen und Größen. Dies gilt auch für den Mittelstand bis hin zum Einzelunternehmer, selbst wenn für viele Mittelständler dieses Thema noch nicht richtig greifbar ist. Aber der wirtschaftliche Erfolg und die Attraktivität der Unternehmen werden stark davon beeinflusst, ob und in welchem Umfang die Anpassung an die Digitalisierung gelingt.

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie am 19. Mai 2016 zu der Konferenz digital_real in die Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam ein. Dabei geht es einerseits um den Stand der technologischen Entwicklung bei Datenmanagement und Datensicherheit. Andererseits befassen wir uns bei der Konferenz mit der Gestaltung des Wandels und Führung, also wie mittelständische Unternehmer sich selbst, ihre Mitarbeiter und Kunden für digitale Themen motivieren können.

Anhand von Praxisbeispielen und mit hochkarätigen Gesprächspartnern diskutieren wir über die digitale Entwicklung des Mittelstandes, über Chancen und (Akzeptanz-) Probleme von Mittelstand 4.0. Wir reden darüber, welche Potenziale sich auch für kleine und mittlere Unternehmen aus dem gezielten Einsatz von Daten ergeben, wie der Mittelstand die digitalen Veränderungen gestalten kann und wo Unternehmen Unterstützung erhalten können. Kurz: ganz konkrete Handlungsempfehlungen und aktuelles Wissen in kompakter Form.

 

» Programm als Download

 

Anmeldung und Rückfragen:
tina.duscha@businessschool-berlin.de
Tel. 0331 9822225 09

 

…………………………………………………………………………………………………….

 

DSK | BIG Gruppe bestellt Jost de Jager

zum neuen Geschäftsführer

22. September 2015

 

dejagerDie DSK | BIG Gruppe als Marktführer der Stadtentwicklung und Stadtsanierung erweitert ihr Dienstleistungsportfolio um das Themenfeld der strategischen Beratung. Hierzu gründet die Unternehmensgruppe mit der Deutschen Strategie- und Kommunikationsberatung eine eigene Gesellschaft. Jost de Jager wird zum 1. Oktober Geschäftsführer.

„Wir gewinnen mit Jost de Jager eine herausragende Persönlichkeit für unsere Unternehmensgruppe mit einem breiten Netzwerk, mit langjähriger Erfahrung in der Kommunikation mit Bürgern und der Politik.“, erklärt Dr. Marc Weinstock, geschäftsführender Gesellschafter der DSK | BIG Gruppe.

„Ich freue mich, meine Beratungstätigkeit in der DSK | BIG Gruppe fortführen zu können.“, erklärt Jost de Jager. „Das Unternehmen bietet mit seiner in Jahrzehnten entwickelten Kompetenz und seiner bundesweiten Präsenz ideale Voraussetzungen, um Angebote der Politikberatung, wie zum Beispiel Bürgerbeteiligungsverfahren, sowie regionale Strategiekonzepte weiter zu entwickeln.“

Herr de Jager war von 2009 bis 2012 Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr in der Landesregierung Schleswig-Holstein, zudem bis 2013 Landesvorsitzender der CDU in Schleswig- Holstein. Er war neun Jahre Mitglied des Kieler Landtags und vier Jahre Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Seit seinem Rückzug aus der Politik ist Jost de Jager als Berater im Bereich öffentlich-privater Partnerschaften und der Gesundheitswirtschaft tätig.

…………………………………………………………………………………………………….

 

Berater Jost de Jager lobt offene Diskussion mit Bürgern

über den Ausbau der Mariahilfstraße in Bingen
(Presseartikel aus „Allgemeine Zeitung“)

27. Juni 2015

 

BINGEN – Ein bisschen Erleichterung ist auch herauszuhören; denn es war keineswegs abgemacht, dass das Experiment gelingt. „Atmosphäre und Tonalität waren gut. Es gab Lerneffekte auf beiden Seiten.

weiterlesen

 

…………………………………………………………………………………………………….

 

Der Kreisel hat kaum eine Chance
(Presseartikel aus „Allgemeine Zeitung“)

22. Mai 2015

 

BINGEN – Das ist also die Kür. Nach der Bürgerbeteiligung in großer Runde folgte die Detailarbeit im Workshop. ZU verhandeln war die Ausbauplanung in der Mariahilf-. Rochus- und Rupertusstraße…

weiterlesen

 

Altere Beiträge
previous posts

 

Wegweiser Integration

WegweiserIntegrationZuwanderung ist ein in Phasen verlaufender Prozess. Die Herausforderungen, vor die die Kommunen gestellt sind, können jedoch planerisch und mit Kompetenz im Lichte einer ganzheitlichen Betrachtungsweise positiv gestaltet werden. Dazu können den einzelnen Phasen strukturiert Aufgaben zugeordnet werden, die es abzuarbeiten gilt. Städtebauliche Beratung, Managementfähigkeiten, Koordination der relevanten Akteure und Erfahrung vor Ort müssen dafür Hand in Hand gehen. Hierfür bietet der Wegweiser Integration eine Handlungsempfehlung mit Checkliste an.

 

pdf Wegweiser Integration
 Immigration Guideline (German) 

 ……………………………………..

 

Bürgerbeteiligung bei kommunalen Projekten: Dialog als Teil der Lösung

Jost de Jager, Geschäftsführer, DSKB Deutsche Strategie- und Kommunikationsberatung

  dskb_potsdam

pdf Präsentation Bürgerbeteiligung
 Immigration Guideline (German)